Nicht die volle Dosis: „Breaking Bad“-Fans verklagen Apple


Anhänger der Serie gehen gegen das Unternehmen vor, da man für die zweigeteilte fünfte Staffel doppelt zahlen müsse.

Kleinlich oder gerechtfertigt? Fans der schwer erfolgreichen TV-Serie „Breaking Bad“ haben in den USA eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Grund dafür ist, dass das Unternehmen in seinem Store die fünfte Staffel in zwei Teile aufgespalten habe und man für die finalen acht Episoden nochmals Geld zahlen müsse.

Der „Season Pass“, den Fans für 14,99 US-Dollar (Standard-Auflösung) beziehungsweise 22,99 US-Dollar (HD-Auflösung) erwerben können, verspreche dem Nutzer nämlich, über den iTunes-Store Zugang zu allen Episoden der Staffel zu bekommen. Nun wollen die klangenden Fans das Geld für die restlichen Folgen erstattet haben. Dass die fünfte Staffel der Serie um den Chemielehrer Walter White a.k.a. Meth-Baron Heisenberg zweigeteilt werde, war jedoch bereits seit über einem Jahr bekannt.

Auf Nummer sicher geht man übrigens, wenn man das komplette Blu-ray-Set zur Serie vorbestellt. Dies verpackt sämtliche Folgen in einem Chemie-Fass und hat als Beileger eine Los-Pollos-Hermanos-Schürze.

Am 29. September wird in den USA die letzte Folge von „Breaking Bad“ ausgestrahlt. Und wie die Serie enden könnte, hat Schauspieler Dean Norris ja bereits verraten.

[ph-gallery-sharing id=“28547″ source=““]