Neuer „Exorzist“-Film wird wegen Taylor Swift vorverlegt


Eigentlich sollte der neue Teil des Horror-Franchise am 13. Oktober anlaufen, am gleichen Tag wie Swifts Konzertfilm.

Der Kinostart von „Der Exorzist: Das Bekenntnis“ wurde in den USA um eine Woche nach vorne verlegt. Anstatt am 13. wird der Horrorfilm von Blumhouse Studios schon am 6. Oktober erscheinen. Der Grund: Die Sorge davor, dass Taylor Swifts Konzertfilm zu starke Konkurrenz bietet.

Neu auf Netflix: Die besten neuen Serien im Februar 2024

Jason Blum an Taylor Swift: „Sieh, wozu du mich gebracht hast“

Erst vor wenigen Tagen kündigte Taylor Swift ihren Konzertfilm „The Eras Tour“ an. Der Streifen wird eine komplette Performance aus der gleichnamigen Tour der mehrfachen Grammy-Gewinnerin bieten. Schon jetzt warten Fans, die kein Ticket für die heißbegehrte Welttournee bekamen, auf das Kinoerlebnis.

Obwohl der Herbst dank Halloween prädestiniert für Horrorfilme ist, hat sich das Studio Blumhouse dazu entschlossen, den neusten Teil der „Exorzist“-Reihe zu verschieben. Es ist mittlerweile der sechste Teil des Grusel-Franchise, das 1973 vom kürzlich verstorbenen Regisseur William Friedkin ins Leben gerufen wurde. Im neuen Film kehrte sogar Ellen Burstyn zurück, die im Original vor 50 Jahren mitspielte.

Auf X, ehemals Twitter, kündigte Studiochef Jason Blum den neuen Starttermin an. In Anspielung an den bekannten Taylor-Swift-Song schrieb er dazu: „Look what you made me do“, zu Deutsch: „Sieh, wozu du mich gebracht hast.“

Taylor Swift knackt als 1. Künstlerin auf Spotify die 100-Millionen-Hörermarke

In Deutschland bleibt der Kinostart von „Der Exorzist: Das Bekenntnis“ jedoch nach wie vor am 12. Oktober. Für Taylor Swifts „The Eras Tour“ steht bei uns bisher kein Datum fest.

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.