Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11 19 20 21
Ergebnis 301 bis 305 von 305

Thema: Alben/Bands die jeder schon gehört hat nur ich nicht

  1. #301
    ain't over 'til the fat lady sings. Avatar von King Bronkowitz
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    19.928

    Standard

    Zitat Zitat von Von Krolock Beitrag anzeigen
    Dir würde ich das jetzt sicher nicht unterstellen, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass "Kind Of Blue" vielen Jazzliebhabern nicht exklusiv genug ist. Sie ist zu normal, zu wenig speziell, zu sanft, zu melodisch, zu unjazzy. Für mich ist sie das Allergrößte.
    Mir ist sie einfach zu langweilig. Bereits bei "Freddie Freeloader" stellen sich meine Ohren auf Durchzug, obwohl ich sie wirklich relativ oft auflege... aber häufig nur zum Entspannen. Mir fehlt das, was mich gebannt zuhören läßt, so wie es "Bitches Brew" vermag, bei dessen ersten beiden Stücken ich manchmal echt keinen Ton verpassen will und deswegen oft nebenher nichts anderes tue. Liegt aber wahrscheinlich dran, daß jene mein Einstieg war.

    P.S.: man sollte sich mal den Spaß machen, unbedarften Zeitgenossen zum Einstieg "Dark Magus" zu empfehlen. Dagegen klingt "Bitches Brew" wie "Kind Of Blue".

    " Gott ist wie eine Sonne: Alle Strahlen führen zu ihm. Jeder geht einen anderen Weg, aber das Ziel ist für uns alle das gleiche, die Liebe. Und in Liebe möchten wir gemeinsam mit euch an diesem Wochenende ein Stückchen Himmel auf Erden erleben."

    http://king-bronkowitz.blogspot.de/



  2. #302

    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    946

    Standard

    Bezüglich seines Drogenkonsums sehe ich es anders- zwischen 1950-1954 war er ein Junkie (einige Platten aus dieser Zeit wie Miles Davis with Horns brauch man nicht unbedingt), in den 60ern hatte er zwar des öfteren etwas Probleme mit Kokain und Alkohol, zunehmend eskaliert ist es aber vor allem ab 72/73 nach seinem Autounfall (hier waren allerdings die letzten Platten beileibe nicht schlecht)- was ja dann schließlich zu seinem Rückzug 1975 beitrug (wo er alles mögliche zu sich nahm: Koks, Alkohol, allerlei Tabletten und Pillen, aber auch Speedball..). Sein Comeback begann 1981, 1982 hatte er den Schlaganfall, nach seiner Genesung kam sein Comeback richtig in Fahrt- es ist also mitnichten so, daß er die meiste Zeit ein Junkie gewesen wäre, bzw. er bei den meisten Plattenaufnahmen z.B. auf Heroin gewesen wäre (im Gegensatz zu Charlie Parker). Im Gegenteil: Einige Musiker mussten aus diesem Grund- und der damit verbundenen Unzuverlässigket- seine Band verlassen (z.B. Coltrane).
    Geändert von Back Door Man (25.03.2013 um 13:49 Uhr)
    It don`t mean a thing, if it ain`t got that swing.

  3. #303
    ain't over 'til the fat lady sings. Avatar von King Bronkowitz
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    19.928

    Standard

    Man muß kein Junkie sein, um kaputt zu sein. Und "etwas Probleme" ist ja auch relativ... wenn man zum Beispiel in Zusammenhang mit seinem Schlaganfall erfährt, daß er täglich vier Päckchen Kippen niedergemacht hat, zeigt mir das einen extrem selbstzerstörerischen Charakter, der sein Konsumverhalten nicht im Griff hat. Und dieser Eindruck wird beim Rest der Autobiographie auch nicht abgemildert.
    Aber auch ein Junkie muß nicht zwangsläufig schlechte Musik machen. Siehe Charlie Parker.

    " Gott ist wie eine Sonne: Alle Strahlen führen zu ihm. Jeder geht einen anderen Weg, aber das Ziel ist für uns alle das gleiche, die Liebe. Und in Liebe möchten wir gemeinsam mit euch an diesem Wochenende ein Stückchen Himmel auf Erden erleben."

    http://king-bronkowitz.blogspot.de/



  4. #304

    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    946

    Standard

    Du verschweigst, daß er nach dem Schlaganfall sein Leben radikal änderte (und mit dem Rauchen und seinem Alkoholkonsum aufhörte) oder 1954 einen kalten Entzug wagte. Das Miles Davis ein schwieriger, widersprüchlicher Charakter war und eine destruktive Ader hatte- keine Frage, was nicht zuletzt auch den gesellschaftlichen rassistischen Umständen geschuldet war.

    Ich lese allerdings seine Autobiographie etwas anders- eher begreife ich Miles Davis (anders als Charlie Parker) als einen Mann durchaus mit Resilienz: Faszinierend, wie er sich aus den persönlichen und künstlerischen Krisen, Sackgassen und Tragödien, meist mit Hilfe der Frauen, immer wieder aus dem Sumpf zieht- um zu immer neuen (künstlerischen) Ufern aufzubrechen, neue (hochkarätige) Bands zusammenzustellen und die Richtung zu wechseln um sich weiter zu entwickeln. Wobei natürlich Autobiographien immer mit einer gewissen Vorsicht zu lesen sind.
    Geändert von Back Door Man (26.03.2013 um 12:18 Uhr)
    It don`t mean a thing, if it ain`t got that swing.

  5. #305
    ain't over 'til the fat lady sings. Avatar von King Bronkowitz
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    19.928

    Standard

    Meiner Meinung nach hat er sich nie richtig aus dem Sumpf gezogen, aber darüber könnte man noch ewig diskutieren.

    " Gott ist wie eine Sonne: Alle Strahlen führen zu ihm. Jeder geht einen anderen Weg, aber das Ziel ist für uns alle das gleiche, die Liebe. Und in Liebe möchten wir gemeinsam mit euch an diesem Wochenende ein Stückchen Himmel auf Erden erleben."

    http://king-bronkowitz.blogspot.de/



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Weitere Online-Angebote der Axel Springer AG:-
AUTO BILD | autohaus24.de | B.Z. | BERLINER MORGENPOST | BILD | BILD DER FRAU | COMPUTER BILD | finanzen.net | flug.idealo.de | gamigo.de | gofeminin.de | HAMBURGER ABENDBLATT | HÖRZU | idealo.de | immonet.de | Ladenzeile.de | meingutscheincode.de | METAL HAMMER | MisterInfo | MUSIKEXPRESS | myEntdecker | Onmeda.de | ROLLING STONE | SPORT BILD | stepstone.de | Stylebook.de | transfermarkt.de | TV DIGITAL | umzugsauktion.de | watchmi.tv | zanox.de

Ein Herz für Kinder | Axel Springer AG | Axel Springer Akademie | Axel Springer Infopool | iKiosk